klavierunterricht erlangenICH KOMME INS HAUS - Ausschließlich !

Seit mittlerweile über 30 Jahren erteile ich in Erlangen und Umgebung mit wachsender Begeisterung Klavierunterricht für Musik-Begeisterte zwischen 8 – 80 Jahren
Klavierstücke von Bach bis Gershwin, von Beethoven über Scorpions bis hin zu Philip Glass und Ludovico Einaudi
Klavierunterricht für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Fortgeschrittene

Von verträumt bis fetzig, von spielend leicht bis anspruchsvoll

Lassen Sie sich durch das Klavier von Ihren eigenen Möglichkeiten verzaubern ...

Ich unterrichte auf diesen Instrumenten: Klavier, Pianoforte, Clavichord, Flügel, Cembalo, Spinett, Keyboard, E-Piano, Hammondorgel, Harmonium, Kirchenorgel, Western-Gitarre, Mundharmonika...

Mein Repertoire als Klavierlehrer umfasst mehr oder weniger alle gängigen Stilrichtungen, zum Beispiel Barock, Blues, Kirchenmusik, Pop, Klassik, Jazz, Romantik, Rock, Ragtime...

Mein Motto für den Klavierunterricht: „Musik durch Freu(n)de – Freu(n)de durch Musik"

Und hier gibt es 10 gute Gründe für Sie, Klavierspielen zu lernen:

  1. Entdecken Sie sich neu durch Ihre verborgenen Talente am Klavier
  2. Klavierspielen ist das schönste Hobby
  3. Verwandeln Sie Ihre Gefühle in Klangkaskaden
  4. Erfinden Sie sich neu im Spiegel der Musik
  5. Musik ist neben Mathematik die einzige wirkliche Weltsprache
  6. Reisen Sie am Klavier durch den Wandel der Epochen
  7. Ermöglichen Sie Ihren Kindern den Eintritt in fantastische Welten
  8. Erschließen Sie Ihren Kindern den Zugang zu einem Wissen, welches die Schule nicht kennt
  9. Erlernen Sie Text- und Kompositionstechniken am Klavier
  10. Begreifen Sie am Klavier Musik- und kulturgeschichtliche Zusammenhänge neu

Sollten Sie über kein Klavier, Keyboard, E-Piano o.ä. verfügen - kein Problem!
Gerne begleite und berate ich Sie auf Ihrer Suche oder dem Erwerb eines ev. neuen oder auch gebrauchten Instruments ...

klavierhaende spielDurch jahrelange Erfahrung weiß ich, wo es die besten und preisgünstigsten Modelle gibt, egal ob Sie ein neues oder ein gebrauchtes Klavier bevorzugen.
Auch in Sachen Renovierung und Aufbereitung von Klavieren kann ich Sie vor teuren Fehlentscheidungen bewahren.

Sollten Sie erst einmal abwarten wollen, ob Sie dabei bleiben, möchte ich Ihnen folgendes Angebot machen:


Ich biete Ihnen mein Förster-Klavier  zum Verleih an für monatlich 40 €. Für Transport und Stimmung müssten allerdings Sie aufkommen.
 
Ich arbeite seit Jahrzehnten mit den besten Klavierstimmern und Klavierbauern der Region Erlangen zusammen und kann Ihr Instrument in die kompetentesten und verantwortungsvollsten Hände weiterleiten.

Sprechen Sie mich gerne an

Gemeinsam zu ersten Erfolgserlebnissen

Nach einem kurzen, einfühlsamen Gespräch über die momentane Befindlichkeit und die Erlebnisse beim Üben in der zurückliegenden Woche :

  1. Kleines und entspanntes Einspielen zur Begrüßung
  2. Klassische Grundausbildung (auf Wunsch): Technische Übungen, Etüden nach Wahl und Musiktheorie
    Die klassische Ausbildung ist notwendig zum Erlernen einer brauchbaren Fingertechnik. Sie ermöglicht die Erweiterung des Angebots der spielbaren Stücke enorm und ist besonders für Kinder und Jugendliche sehr zu empfehlen.
    Wesentliche Elemente sind der Aufbau der Handmuskulatur. Fingerfertigkeit, Ausdauer, Kraft und temporeiches Spielen müssen jahrelang trainiert werden.
  3. Gemeinsames Musizieren durch 4-händiges Spielenklavier spielen 2 haendigDurch das 4-händige Spielen lernen Sie von Anfang an, sich auf Mitspieler einzustellen. Es ermöglicht das spätere Mitwirken z.B. in einer Band oder einem klassischen Spielerkreis.
  4. Auswahl eines modernen Musikstücks
    Moderne Klavierstücke aus dem Bereich Rock, Pop und Jazz dienen dem Erlernen der diversen rhythmischen Strukturen. Überdies stellen sie den sog. Motivationsteil dar. Mit klassischen Übungen allein gerät der Unterricht zur staubtrockenen Quälerei. Leichte bis mittelschwere, eingängige und v. a. bekannte, moderne Lieder und Balladen sorgen für erste Erfolgserlebnisse

In der klassischen Klavier-Literatur existieren 6 Schwierigkeitsstufen. Diese geben eine Orientierungshilfe über die Anforderungen eines Musikstücks.

Ausschlaggebend sind hierfür Lesbarkeit (Vorzeichen), Tempo, technische Anforderungen (Figuren, Läufe, Triller, Sprünge etc.) und Interpretation.

Zum Beispel:
Beethovens sehr bekanntes Klavierstück „Für Elise“ wird mit dem Schwierigkeitsgrad 3 eingestuft.
Seine großen, ebenso berühmten Sonaten „Mondschein“ oder „Pathétique“ sind schon deutlich anspruchsvoller, nämlich Schwierigkeitsgrad 5.

Die 6. Schwierigkeitsstufe ist Pianisten-Niveau, diese ist unter 4 Stunden täglicher Übung nicht zu erreichen.
Für gewöhnlich dauert es aber 3-4 Jahre bis Sie überhaupt in die Zählung kommen, aber auch hier gilt wie überall: Übung macht den Meister

klavierhaende

Nicht jeder hat den Ehrgeiz, es bis zur crème de la crème zu schaffen.
Für mich ist das absolut ok, denn für die meisten unter Ihnen wird das Klavierspiel eine Art Ausgleich, ein schönes Hobby sein.

Denn schließlich sagen diese Schwierigkeitsgrade nichts aus über die Beliebtheit eines Stückes. Für fast alle ist der Klang entscheidend und viele von den schwereren Stücken sind zwar eindrucksvoll, das Publikum aber bevorzugt eher die leichteren und v. a. die bekannteren Klavierstücke.

Egal, wofür Sie sich entscheiden, ob für Schwierigkeitsgrad 1, 2, 3 oder 5... ich richte mich ganz nach Ihnen!

Ich melde mich umgehend bei Ihnen

 

Roland Strigl

Klavier- und Hausmusik Erlangen